Bremen - Themen

Die Lieblingsfotos zu Bremen-Themen. Hier: Brunnen - Wikipedia-Liste alphabetisch, nicht genannte unten angehängt.

Badestubenbrunnen - Die fröhlichen Badenden

Badestubenbrunnen Die fröhlichen Badenden - Jürgen Cominotto Name: Beim Bade bzw. Badestubenbrunnen oder Die fröhlichen Badenden Errichtet: 1986 Anlass: Erinnerung an die Zeit, als es im Schnoor noch Badehäuser gab. Stifter: Schnoor-Verein Heini Holtenbeen e. V. Entwurf: Jürgen Cominotto Material: Granit (Sockel) und Bronze (Figuren) Aufstellungsort: Stavendamm im Schnoor, in der Nähe des Schifferhauses. Status: In der Nacht vom 27. auf den 28. Dezember 2007 stahlen Metalldiebe die Bronzefiguren vom Sockel. Am 19. Mai 2008 wurde ein etwa zehn Jahre alter Abguss des Brunnens auf den Sockel montiert. Der Abguss, der zuvor im Park eines Oldenburger Altenheims gestanden hatte, wurde für etwa 10 000 Euro von 40 Einzelpersonen, drei Unternehmen sowie der Stiftung Wohnliche Stadt erworben und gestiftet.[6] Badestubenbrunnen Die fröhlichen Badenden - Jürgen Cominotto Name: Beim Bade bzw. Badestubenbrunnen oder Die fröhlichen Badenden Errichtet: 1986 Anlass: Erinnerung an die Zeit, als es im Schnoor noch Badehäuser gab. Stifter: Schnoor-Verein Heini Holtenbeen e. V. Entwurf: Jürgen Cominotto Material: Granit (Sockel) und Bronze (Figuren) Aufstellungsort: Stavendamm im Schnoor, in der Nähe des Schifferhauses. Status: In der Nacht vom 27. auf den 28. Dezember 2007 stahlen Metalldiebe die Bronzefiguren vom Sockel. Am 19. Mai 2008 wurde ein etwa zehn Jahre alter Abguss des Brunnens auf den Sockel montiert. Der Abguss, der zuvor im Park eines Oldenburger Altenheims gestanden hatte, wurde für etwa 10 000 Euro von 40 Einzelpersonen, drei Unternehmen sowie der Stiftung Wohnliche Stadt erworben und gestiftet.[6] Badestubenbrunnen Die fröhlichen Badenden - Jürgen Cominotto Name: Beim Bade bzw. Badestubenbrunnen oder Die fröhlichen Badenden Errichtet: 1986 Anlass: Erinnerung an die Zeit, als es im Schnoor noch Badehäuser gab. Stifter: Schnoor-Verein Heini Holtenbeen e. V. Entwurf: Jürgen Cominotto Material: Granit (Sockel) und Bronze (Figuren) Aufstellungsort: Stavendamm im Schnoor, in der Nähe des Schifferhauses. Status: In der Nacht vom 27. auf den 28. Dezember 2007 stahlen Metalldiebe die Bronzefiguren vom Sockel. Am 19. Mai 2008 wurde ein etwa zehn Jahre alter Abguss des Brunnens auf den Sockel montiert. Der Abguss, der zuvor im Park eines Oldenburger Altenheims gestanden hatte, wurde für etwa 10 000 Euro von 40 Einzelpersonen, drei Unternehmen sowie der Stiftung Wohnliche Stadt erworben und gestiftet.[6] Badestubenbrunnen Die fröhlichen Badenden - Jürgen Cominotto Name: Beim Bade bzw. Badestubenbrunnen oder Die fröhlichen Badenden Errichtet: 1986 Anlass: Erinnerung an die Zeit, als es im Schnoor noch Badehäuser gab. Stifter: Schnoor-Verein Heini Holtenbeen e. V. Entwurf: Jürgen Cominotto Material: Granit (Sockel) und Bronze (Figuren) Aufstellungsort: Stavendamm im Schnoor, in der Nähe des Schifferhauses. Status: In der Nacht vom 27. auf den 28. Dezember 2007 stahlen Metalldiebe die Bronzefiguren vom Sockel. Am 19. Mai 2008 wurde ein etwa zehn Jahre alter Abguss des Brunnens auf den Sockel montiert. Der Abguss, der zuvor im Park eines Oldenburger Altenheims gestanden hatte, wurde für etwa 10 000 Euro von 40 Einzelpersonen, drei Unternehmen sowie der Stiftung Wohnliche Stadt erworben und gestiftet.[6]

Brunnen am Weidedamm

Brunnen am Weidedamm - Errichtet: 1966 - Anlass: Fertigstellung der damaligen Fachschule für Sozialberufe (heute: LIS) - Entwurf: Alice Peters-Jonescu Brunnen am Weidedamm - Errichtet: 1966 - Anlass: Fertigstellung der damaligen Fachschule für Sozialberufe (heute: LIS) - Entwurf: Alice Peters-Jonescu

Brunnen an der Stadtwaage

Brunnen an der Stadtwaage - Errichtet: Brunnensäule 18. Jhdt.; Pfeiler nach 1874, auch der Löwe ist spätere Zutat - Material: Bronze (Rohr) und Stein - Besonderheiten: Keine Einzelheiten bekannt Brunnen an der Stadtwaage - Errichtet: Brunnensäule 18. Jhdt.; Pfeiler nach 1874, auch der Löwe ist spätere Zutat - Material: Bronze (Rohr) und Stein - Besonderheiten: Keine Einzelheiten bekannt Brunnen an der Stadtwaage - Errichtet: Brunnensäule 18. Jhdt.; Pfeiler nach 1874, auch der Löwe ist spätere Zutat - Material: Bronze (Rohr) und Stein - Besonderheiten: Keine Einzelheiten bekannt

Brunnen im Bibelgarten

Brunnen im Bibelgarten - Material: Naturstein - Besonderheiten: Informationen über den Brunnen sind nicht bekannt. Der Brunnen wurde im Zeitraum von 2006 bis 2009 aus historischen Teilen, die bei Ausschachtungsarbeiten im Faulenquartier gefunden worden waren, errichtet. Brunnen im Bibelgarten - Material: Naturstein - Besonderheiten: Informationen über den Brunnen sind nicht bekannt. Der Brunnen wurde im Zeitraum von 2006 bis 2009 aus historischen Teilen, die bei Ausschachtungsarbeiten im Faulenquartier gefunden worden waren, errichtet. Brunnen im Bibelgarten - Material: Naturstein - Besonderheiten: Informationen über den Brunnen sind nicht bekannt. Der Brunnen wurde im Zeitraum von 2006 bis 2009 aus historischen Teilen, die bei Ausschachtungsarbeiten im Faulenquartier gefunden worden waren, errichtet.

Claus-Albert-Addix-Brunnen

Claus-Albert-Addix-Brunnen - Errichtet: 1909 - Anlass: Erbe des Kaufmanns Claus Albert Addix - Entwurf: Johann Conrad Buchner - Material: Stein - Aufstellungsort: Schwachhausen, Bürgerpark - Besonderheiten: Umbau 1968 Claus-Albert-Addix-Brunnen - Errichtet: 1909 - Anlass: Erbe des Kaufmanns Claus Albert Addix - Entwurf: Johann Conrad Buchner - Material: Stein - Aufstellungsort: Schwachhausen, Bürgerpark - Besonderheiten: Umbau 1968 Claus-Albert-Addix-Brunnen - Errichtet: 1909 - Anlass: Erbe des Kaufmanns Claus Albert Addix - Entwurf: Johann Conrad Buchner - Material: Stein - Aufstellungsort: Schwachhausen, Bürgerpark - Besonderheiten: Umbau 1968

Der Tröpfler „Il gocciolatoio“

Der Tröpfler „Il gocciolatoio“ Errichtet: Erste Version 1962, Mitte 1990 durch Bremen angekauft und 2004 aufgestellt Anlass: Umgestaltung des Börsenhofes Stifter: Kulturbehörde Bremen mit Unterstützung durch Stiftung „Wohnliche Stadt“ Entwurf: Daniel Spoerri Material: Bronze und Beton Aufstellungsort: An der Marktstraße vor dem Eingang zum Börsenhof. Besonderheiten: Frischwasserbrunnen. Es gibt noch zwei weitere Exemplare. einmal in einem Privatgarten und einmal in Spoerris Il Giardino Status: Bei Aufstellung mit Buchsbaumhecke umrankt, jetzt ohne Bewuchs. Der Tröpfler „Il gocciolatoio“ Errichtet: Erste Version 1962, Mitte 1990 durch Bremen angekauft und 2004 aufgestellt Anlass: Umgestaltung des Börsenhofes Stifter: Kulturbehörde Bremen mit Unterstützung durch Stiftung „Wohnliche Stadt“ Entwurf: Daniel Spoerri Material: Bronze und Beton Aufstellungsort: An der Marktstraße vor dem Eingang zum Börsenhof. Besonderheiten: Frischwasserbrunnen. Es gibt noch zwei weitere Exemplare. einmal in einem Privatgarten und einmal in Spoerris Il Giardino Status: Bei Aufstellung mit Buchsbaumhecke umrankt, jetzt ohne Bewuchs. Der Tröpfler „Il gocciolatoio“ Errichtet: Erste Version 1962, Mitte 1990 durch Bremen angekauft und 2004 aufgestellt Anlass: Umgestaltung des Börsenhofes Stifter: Kulturbehörde Bremen mit Unterstützung durch Stiftung „Wohnliche Stadt“ Entwurf: Daniel Spoerri Material: Bronze und Beton Aufstellungsort: An der Marktstraße vor dem Eingang zum Börsenhof. Besonderheiten: Frischwasserbrunnen. Es gibt noch zwei weitere Exemplare. einmal in einem Privatgarten und einmal in Spoerris Il Giardino Status: Bei Aufstellung mit Buchsbaumhecke umrankt, jetzt ohne Bewuchs. Der Tröpfler „Il gocciolatoio“ Errichtet: Erste Version 1962, Mitte 1990 durch Bremen angekauft und 2004 aufgestellt Anlass: Umgestaltung des Börsenhofes Stifter: Kulturbehörde Bremen mit Unterstützung durch Stiftung „Wohnliche Stadt“ Entwurf: Daniel Spoerri Material: Bronze und Beton Aufstellungsort: An der Marktstraße vor dem Eingang zum Börsenhof. Besonderheiten: Frischwasserbrunnen. Es gibt noch zwei weitere Exemplare. einmal in einem Privatgarten und einmal in Spoerris Il Giardino Status: Bei Aufstellung mit Buchsbaumhecke umrankt, jetzt ohne Bewuchs.

Findorffer Brunnen

Findorffer Brunnen - Errichtet: 1984 - Anlass: 80-jähriges Bestehen des Bürgervereins Findorff e. V. - Stifter: Sparkasse Bremen - Entwurf+Ausführung: Heinz Lilienthal - Material: Beton, Oceanitgestein - Besonderheiten: Aus dessen oktogonalem Wasserbassin ragt ein gleichförmiger Sockel, auf dem verschieden große wiederum achteckige Platten um eine Mitte angeordnet sind. Dieser Brunnen, für dessen Gestaltung Lilienthal so konsequent das Motiv des Achtecks verwendete, ist eine Weiterentwicklung des Brunnens auf dem Goldbergplatz, bei dem lediglich das Wasserbecken diese Form zeigt. Findorffer Brunnen - Errichtet: 1984 - Anlass: 80-jähriges Bestehen des Bürgervereins Findorff e. V. - Stifter: Sparkasse Bremen - Entwurf+Ausführung: Heinz Lilienthal - Material: Beton, Oceanitgestein - Besonderheiten: Aus dessen oktogonalem Wasserbassin ragt ein gleichförmiger Sockel, auf dem verschieden große wiederum achteckige Platten um eine Mitte angeordnet sind. Dieser Brunnen, für dessen Gestaltung Lilienthal so konsequent das Motiv des Achtecks verwendete, ist eine Weiterentwicklung des Brunnens auf dem Goldbergplatz, bei dem lediglich das Wasserbecken diese Form zeigt. Findorffer Brunnen - Errichtet: 1984 - Anlass: 80-jähriges Bestehen des Bürgervereins Findorff e. V. - Stifter: Sparkasse Bremen - Entwurf+Ausführung: Heinz Lilienthal - Material: Beton, Oceanitgestein - Besonderheiten: Aus dessen oktogonalem Wasserbassin ragt ein gleichförmiger Sockel, auf dem verschieden große wiederum achteckige Platten um eine Mitte angeordnet sind. Dieser Brunnen, für dessen Gestaltung Lilienthal so konsequent das Motiv des Achtecks verwendete, ist eine Weiterentwicklung des Brunnens auf dem Goldbergplatz, bei dem lediglich das Wasserbecken diese Form zeigt. Findorffer Brunnen - Errichtet: 1984 - Anlass: 80-jähriges Bestehen des Bürgervereins Findorff e. V. - Stifter: Sparkasse Bremen - Entwurf+Ausführung: Heinz Lilienthal - Material: Beton, Oceanitgestein - Besonderheiten: Aus dessen oktogonalem Wasserbassin ragt ein gleichförmiger Sockel, auf dem verschieden große wiederum achteckige Platten um eine Mitte angeordnet sind. Dieser Brunnen, für dessen Gestaltung Lilienthal so konsequent das Motiv des Achtecks verwendete, ist eine Weiterentwicklung des Brunnens auf dem Goldbergplatz, bei dem lediglich das Wasserbecken diese Form zeigt.

Gezeitenbrunnen

Gezeitenbrunnen - Errichtet: 1992 - Anlass: auf Anregung vom Wasserwirtschaftsamt Bremen - Entwurf+Ausführung: Wolfgang Zach - Material: Edelstahl - Besonderheiten: Die vier Säulen werden in der Höhe in Echtzeit parallel sowohl zum Wasserstand der Weser in Bremerhaven, Brake und Bremen als auch zum Grundwasserstand in Bremen gesteuert. Dadurch werden der Tidenstrom auf der Weser und dessen Auswirkung auf das Grundwasser veranschaulicht. Gezeitenbrunnen - Errichtet: 1992 - Anlass: auf Anregung vom Wasserwirtschaftsamt Bremen - Entwurf+Ausführung: Wolfgang Zach - Material: Edelstahl - Besonderheiten: Die vier Säulen werden in der Höhe in Echtzeit parallel sowohl zum Wasserstand der Weser in Bremerhaven, Brake und Bremen als auch zum Grundwasserstand in Bremen gesteuert. Dadurch werden der Tidenstrom auf der Weser und dessen Auswirkung auf das Grundwasser veranschaulicht. Gezeitenbrunnen - Errichtet: 1992 - Anlass: auf Anregung vom Wasserwirtschaftsamt Bremen - Entwurf+Ausführung: Wolfgang Zach - Material: Edelstahl - Besonderheiten: Die vier Säulen werden in der Höhe in Echtzeit parallel sowohl zum Wasserstand der Weser in Bremerhaven, Brake und Bremen als auch zum Grundwasserstand in Bremen gesteuert. Dadurch werden der Tidenstrom auf der Weser und dessen Auswirkung auf das Grundwasser veranschaulicht. Gezeitenbrunnen - Errichtet: 1992 - Anlass: auf Anregung vom Wasserwirtschaftsamt Bremen - Entwurf+Ausführung: Wolfgang Zach - Material: Edelstahl - Besonderheiten: Die vier Säulen werden in der Höhe in Echtzeit parallel sowohl zum Wasserstand der Weser in Bremerhaven, Brake und Bremen als auch zum Grundwasserstand in Bremen gesteuert. Dadurch werden der Tidenstrom auf der Weser und dessen Auswirkung auf das Grundwasser veranschaulicht.

Jakobusbrunnen (Martinikirche)

Jakobusbrunnen (Martinikirche) - Errichtet: 1957 - Material: Stein - Besonderheiten: Einzelheiten nicht bekannt. Der Brunnen ist eine leicht abgewandelte Nachbildung des zerstörten Originals von 1718. Jakobusbrunnen (Martinikirche) - Errichtet: 1957 - Material: Stein - Besonderheiten: Einzelheiten nicht bekannt. Der Brunnen ist eine leicht abgewandelte Nachbildung des zerstörten Originals von 1718.

Marcus-Brunnen (Bürgerpark)

Marcus-Brunnen (Bürgerpark) - Errichtet: 1889 - Stifter: Bürgermeister Victor Marcus - Entwurf: August Töpfer - Ausführung: Diedrich Kropp (Figuren) und F. Kallmeyer (Metallschmuck) - Material: Stein (Sockel und Brunnenschale) und Bronze (Figuren) -  Status: 1940 wurden die Figuren als „Metallspende“ eingeschmolzen. Der Brunnen wurde 1959 restauriert. 1976 wurde die obere Schale ergänzt und die Seepferdchen am Sockel wurden vom Bildhauer Claus Homfeld durch Muschelschalen ersetzt. Marcus-Brunnen (Bürgerpark) - Errichtet: 1889 - Stifter: Bürgermeister Victor Marcus - Entwurf: August Töpfer - Ausführung: Diedrich Kropp (Figuren) und F. Kallmeyer (Metallschmuck) - Material: Stein (Sockel und Brunnenschale) und Bronze (Figuren) -  Status: 1940 wurden die Figuren als „Metallspende“ eingeschmolzen. Der Brunnen wurde 1959 restauriert. 1976 wurde die obere Schale ergänzt und die Seepferdchen am Sockel wurden vom Bildhauer Claus Homfeld durch Muschelschalen ersetzt. Marcus-Brunnen (Bürgerpark) - Errichtet: 1889 - Stifter: Bürgermeister Victor Marcus - Entwurf: August Töpfer - Ausführung: Diedrich Kropp (Figuren) und F. Kallmeyer (Metallschmuck) - Material: Stein (Sockel und Brunnenschale) und Bronze (Figuren) -  Status: 1940 wurden die Figuren als „Metallspende“ eingeschmolzen. Der Brunnen wurde 1959 restauriert. 1976 wurde die obere Schale ergänzt und die Seepferdchen am Sockel wurden vom Bildhauer Claus Homfeld durch Muschelschalen ersetzt. Marcus-Brunnen (Bürgerpark) - Errichtet: 1889 - Stifter: Bürgermeister Victor Marcus - Entwurf: August Töpfer - Ausführung: Diedrich Kropp (Figuren) und F. Kallmeyer (Metallschmuck) - Material: Stein (Sockel und Brunnenschale) und Bronze (Figuren) -  Status: 1940 wurden die Figuren als „Metallspende“ eingeschmolzen. Der Brunnen wurde 1959 restauriert. 1976 wurde die obere Schale ergänzt und die Seepferdchen am Sockel wurden vom Bildhauer Claus Homfeld durch Muschelschalen ersetzt.

Marcus-Brunnen (Liebfrauenkirchhof)

Marcus-Brunnen (Liebfrauenkirchhof) Errichtet: 14. November 1909 Anlass: Errichtung des Moltkedenkmals Stifter: Bürgermeister Victor Marcus Entwurf: Heinrich Jennen und Hermann Hahn Ausführung: Heinrich Jennen und Hermann Hahn Material: Stein (Sockel und Brunnenschale) und Bronze (Figuren) Aufstellungsort: Auf dem Liebfrauenkirchhof. Besonderheiten: Auch Taxibrunnen genannt, weil früher dort ein Taxistand war und die Taxifahrer diesen Brunnen pflegten. Marcus-Brunnen (Liebfrauenkirchhof) Errichtet: 14. November 1909 Anlass: Errichtung des Moltkedenkmals Stifter: Bürgermeister Victor Marcus Entwurf: Heinrich Jennen und Hermann Hahn Ausführung: Heinrich Jennen und Hermann Hahn Material: Stein (Sockel und Brunnenschale) und Bronze (Figuren) Aufstellungsort: Auf dem Liebfrauenkirchhof. Besonderheiten: Auch Taxibrunnen genannt, weil früher dort ein Taxistand war und die Taxifahrer diesen Brunnen pflegten. Marcus-Brunnen (Liebfrauenkirchhof) Errichtet: 14. November 1909 Anlass: Errichtung des Moltkedenkmals Stifter: Bürgermeister Victor Marcus Entwurf: Heinrich Jennen und Hermann Hahn Ausführung: Heinrich Jennen und Hermann Hahn Material: Stein (Sockel und Brunnenschale) und Bronze (Figuren) Aufstellungsort: Auf dem Liebfrauenkirchhof. Besonderheiten: Auch Taxibrunnen genannt, weil früher dort ein Taxistand war und die Taxifahrer diesen Brunnen pflegten.

Marktbrunnen Vegesack Entfaltung

Marktbrunnen Vegesack Entfaltung - Errichtet: um 1979 - Anlass: Spende der swb AG zur Straßensanierung - Entwurf und Ausführung: Bernd Altenstein - Material: Bronze, Stein - Aufstellungsort: Kleiner Markt bzw. Botschafter-Duckwitz-Platz, Ecke Reeder-Bischoff-Straße im Stadtteil Vegesack Marktbrunnen Vegesack Entfaltung - Errichtet: um 1979 - Anlass: Spende der swb AG zur Straßensanierung - Entwurf und Ausführung: Bernd Altenstein - Material: Bronze, Stein - Aufstellungsort: Kleiner Markt bzw. Botschafter-Duckwitz-Platz, Ecke Reeder-Bischoff-Straße im Stadtteil Vegesack Marktbrunnen Vegesack Entfaltung - Errichtet: um 1979 - Anlass: Spende der swb AG zur Straßensanierung - Entwurf und Ausführung: Bernd Altenstein - Material: Bronze, Stein - Aufstellungsort: Kleiner Markt bzw. Botschafter-Duckwitz-Platz, Ecke Reeder-Bischoff-Straße im Stadtteil Vegesack

Neptunbrunnen

Neptunbrunnen Errichtet: 1991 Stifter: Stiftung „Wohnliche Stadt“ Entwurf: Waldemar Otto Ausführung: Waldemar Otto Material: Granit (Sockel) und Bronze (Figuren) Aufstellungsort: Auf dem Domshof. Neptunbrunnen Errichtet: 1991 Stifter: Stiftung „Wohnliche Stadt“ Entwurf: Waldemar Otto Ausführung: Waldemar Otto Material: Granit (Sockel) und Bronze (Figuren) Aufstellungsort: Auf dem Domshof. Neptunbrunnen Errichtet: 1991 Stifter: Stiftung „Wohnliche Stadt“ Entwurf: Waldemar Otto Ausführung: Waldemar Otto Material: Granit (Sockel) und Bronze (Figuren) Aufstellungsort: Auf dem Domshof. Neptunbrunnen Errichtet: 1991 Stifter: Stiftung „Wohnliche Stadt“ Entwurf: Waldemar Otto Ausführung: Waldemar Otto Material: Granit (Sockel) und Bronze (Figuren) Aufstellungsort: Auf dem Domshof.
Neptunbrunnen Errichtet: 1991 Stifter: Stiftung „Wohnliche Stadt“ Entwurf: Waldemar Otto Ausführung: Waldemar Otto Material: Granit (Sockel) und Bronze (Figuren) Aufstellungsort: Auf dem Domshof. Neptunbrunnen Errichtet: 1991 Stifter: Stiftung „Wohnliche Stadt“ Entwurf: Waldemar Otto Ausführung: Waldemar Otto Material: Granit (Sockel) und Bronze (Figuren) Aufstellungsort: Auf dem Domshof. Neptunbrunnen Errichtet: 1991 Stifter: Stiftung „Wohnliche Stadt“ Entwurf: Waldemar Otto Ausführung: Waldemar Otto Material: Granit (Sockel) und Bronze (Figuren) Aufstellungsort: Auf dem Domshof. Neptunbrunnen Errichtet: 1991 Stifter: Stiftung „Wohnliche Stadt“ Entwurf: Waldemar Otto Ausführung: Waldemar Otto Material: Granit (Sockel) und Bronze (Figuren) Aufstellungsort: Auf dem Domshof.

Niemitzbrunnen

Niemitzbrunnen (1878) - Stifter: Johann Friedrich Niemitz - Entwurf: Heinrich Müller - Material: Stein und Marmor - Besonderheiten: Hat die Form eines kleinen pompejanischen Tempels mit flachem Dreiecksgiebel. Im Inneren des offenen Formation befindet sich der eigentliche Brunnen. Niemitzbrunnen (1878) - Stifter: Johann Friedrich Niemitz - Entwurf: Heinrich Müller - Material: Stein und Marmor - Besonderheiten: Hat die Form eines kleinen pompejanischen Tempels mit flachem Dreiecksgiebel. Im Inneren des offenen Formation befindet sich der eigentliche Brunnen. Niemitzbrunnen (1878) - Stifter: Johann Friedrich Niemitz - Entwurf: Heinrich Müller - Material: Stein und Marmor - Besonderheiten: Hat die Form eines kleinen pompejanischen Tempels mit flachem Dreiecksgiebel. Im Inneren des offenen Formation befindet sich der eigentliche Brunnen.

Ottjen-Alldag-Brunnen

Ottjen-Alldag-Brunnen Errichtet: 1733 auf einem Bauernhof in Lankenau. Anlass: Seit 1964 Erinnerung an den plattdeutschen Dichter Georg Droste und dessen Romanfigur Ottjen Alldag Entwurf: unbekannt Material: Stein (Becken) und Bronze (Rohr) Status: 1963 wurde das Brunnenbecken in den Schnoor, Ecke Spiekerbartstraße versetzt und dort 1964 mit der Ottjen-Alldag-Plastik des Bildhauers Claus Homfeld zusammengefügt. Ottjen-Alldag-Brunnen Errichtet: 1733 auf einem Bauernhof in Lankenau. Anlass: Seit 1964 Erinnerung an den plattdeutschen Dichter Georg Droste und dessen Romanfigur Ottjen Alldag Entwurf: unbekannt Material: Stein (Becken) und Bronze (Rohr) Status: 1963 wurde das Brunnenbecken in den Schnoor, Ecke Spiekerbartstraße versetzt und dort 1964 mit der Ottjen-Alldag-Plastik des Bildhauers Claus Homfeld zusammengefügt. Ottjen-Alldag-Brunnen Errichtet: 1733 auf einem Bauernhof in Lankenau. Anlass: Seit 1964 Erinnerung an den plattdeutschen Dichter Georg Droste und dessen Romanfigur Ottjen Alldag Entwurf: unbekannt Material: Stein (Becken) und Bronze (Rohr) Status: 1963 wurde das Brunnenbecken in den Schnoor, Ecke Spiekerbartstraße versetzt und dort 1964 mit der Ottjen-Alldag-Plastik des Bildhauers Claus Homfeld zusammengefügt.

Pferdebrunnen II

Pferdebrunnen II Errichtet: 1974 Anlass: 100-jähriges Bestehen der Firma Brinkmann & Lange Stifter: Juwelier Brinkmann & Lange Entwurf: Manfred Lohrengel Ausführung: Bildgießerei Kraas, Berlin-Kreuzberg Material: Bronze und Messing-Kupfer Aufstellungsort: Obernstraße, Ecke Sögestraße. Besonderheiten: Die Gestalt des Brunnens basiert auf einem Entwurf von Gerhard Lange aus dem Jahre 1898 Pferdebrunnen II Errichtet: 1974 Anlass: 100-jähriges Bestehen der Firma Brinkmann & Lange Stifter: Juwelier Brinkmann & Lange Entwurf: Manfred Lohrengel Ausführung: Bildgießerei Kraas, Berlin-Kreuzberg Material: Bronze und Messing-Kupfer Aufstellungsort: Obernstraße, Ecke Sögestraße. Besonderheiten: Die Gestalt des Brunnens basiert auf einem Entwurf von Gerhard Lange aus dem Jahre 1898 Pferdebrunnen II Errichtet: 1974 Anlass: 100-jähriges Bestehen der Firma Brinkmann & Lange Stifter: Juwelier Brinkmann & Lange Entwurf: Manfred Lohrengel Ausführung: Bildgießerei Kraas, Berlin-Kreuzberg Material: Bronze und Messing-Kupfer Aufstellungsort: Obernstraße, Ecke Sögestraße. Besonderheiten: Die Gestalt des Brunnens basiert auf einem Entwurf von Gerhard Lange aus dem Jahre 1898

Sieben-Faulen-Brunnen

Sieben-Faulen-Brunnen - Errichtet: vor 1930 - Anlass: Erinnerung an die Sage der Sieben Faulen - Entwurf: Bernhard Hoetger - Ausführung: Otto Meier - Material: Backstein (Sockel) und Bronze (Rohre) Sieben-Faulen-Brunnen - Errichtet: vor 1930 - Anlass: Erinnerung an die Sage der Sieben Faulen - Entwurf: Bernhard Hoetger - Ausführung: Otto Meier - Material: Backstein (Sockel) und Bronze (Rohre) Sieben-Faulen-Brunnen - Errichtet: vor 1930 - Anlass: Erinnerung an die Sage der Sieben Faulen - Entwurf: Bernhard Hoetger - Ausführung: Otto Meier - Material: Backstein (Sockel) und Bronze (Rohre) Sieben-Faulen-Brunnen - Errichtet: vor 1930 - Anlass: Erinnerung an die Sage der Sieben Faulen - Entwurf: Bernhard Hoetger - Ausführung: Otto Meier - Material: Backstein (Sockel) und Bronze (Rohre)

Turmbläserbrunnen (Dom)

Turmbläserbrunnen (Dom) - Errichtet: 30. August 1899 - Anlass: Ausschmückung einer Heilwasserpumpe - Stifter: Franz Ernst Schütte - Entwurf: Ernst Ehrhardt (Sockel), Max Dennert (Turmbläsergruppe) - Ausführung: Schäffer u. Welcker, Berlin (Guss) - Material: Stein (Sockel) und Bronze (Figuren) - Status: 1928 wurde der Brunnen beim Bau der Glocke leicht versetzt, 1942 fiel die Figur einer „Metallspende“ zum Opfer. Der Neuguss (nach dem erhaltenen Modell) wurde am 30. Oktober 1956 enthüllt. Turmbläserbrunnen (Dom) - Errichtet: 30. August 1899 - Anlass: Ausschmückung einer Heilwasserpumpe - Stifter: Franz Ernst Schütte - Entwurf: Ernst Ehrhardt (Sockel), Max Dennert (Turmbläsergruppe) - Ausführung: Schäffer u. Welcker, Berlin (Guss) - Material: Stein (Sockel) und Bronze (Figuren) - Status: 1928 wurde der Brunnen beim Bau der Glocke leicht versetzt, 1942 fiel die Figur einer „Metallspende“ zum Opfer. Der Neuguss (nach dem erhaltenen Modell) wurde am 30. Oktober 1956 enthüllt.

Unser Planet (Weltkugelbrunnen)

Unser Planet (Weltkugelbrunnen) Errichtet: 1996 Anlass: Platzneugestaltung des Bremer Domshof Entwurf: Bernd Altenstein Material: Bronze Aufstellungsort: Auf dem Domshof vor der Deutschen Bank am Domshof. Unser Planet (Weltkugelbrunnen) Errichtet: 1996 Anlass: Platzneugestaltung des Bremer Domshof Entwurf: Bernd Altenstein Material: Bronze Aufstellungsort: Auf dem Domshof vor der Deutschen Bank am Domshof.

Brunnen im Skulputengarten

Brunnen im Skulputengarten Bremen Künstler: Gerhard Marcks (fünf Plastiken) Errichtet: 2005 Aufstellungsort: Neben dem Haus der Bürgerschaft Besonderheiten: Kann nur während der Öffnungszeiten der Bürgerschaft besucht werden. Brunnen im Skulputengarten Bremen Künstler: Gerhard Marcks (fünf Plastiken) Errichtet: 2005 Aufstellungsort: Neben dem Haus der Bürgerschaft Besonderheiten: Kann nur während der Öffnungszeiten der Bürgerschaft besucht werden. Brunnen im Skulputengarten Bremen Künstler: Gerhard Marcks (fünf Plastiken) Errichtet: 2005 Aufstellungsort: Neben dem Haus der Bürgerschaft Besonderheiten: Kann nur während der Öffnungszeiten der Bürgerschaft besucht werden. Brunnen im Skulputengarten Bremen Künstler: Gerhard Marcks (fünf Plastiken) Errichtet: 2005 Aufstellungsort: Neben dem Haus der Bürgerschaft Besonderheiten: Kann nur während der Öffnungszeiten der Bürgerschaft besucht werden.

Wasserglocke im Universum

Wasserglocke im Universum Bremen Wasserglocke im Universum Bremen Wasserglocke im Universum Bremen Wasserglocke im Universum Bremen

Kontakt Suche Impressum Datenschutz Letzte Aktualisierung am 30.03.2022